Camino 2019 _ Day 10 Navarrete – Redecilla del Camino

Deutsch weiter unten
This is only the second part of the trip, which for some reason didn’t work after the first 15 Kms. when I had my first stop. The day had started very well apart from the rain and in Najera I discovered there was a bike – workshop. As my gears had been playing up again for several days, I decided to pop in and the guy was so helpful. He fixed that and another small problem, checked my tires and all for free!!! I was at first very happy to be on the real “Camino” (the foot-pilgrims route), which took me thrifty the Rioja plantations , but it got muddier and muddier and muddier until I couldn’t even push my bike, as everything was all clogged up with mud. I left the path at the first opportunity, had to take all the luggage off and clean the bike as well as possible (so goodness I carry rags pand extra water bottles with me). After that I decided on roads only, only to find such a lot traffic, including lorries on the main road, which had hence been very quiet¡ This wasn’t fun despite the wide verge., especially on the long straights with a slight upgrade and a full head-on wind. So I came off that and back onto the Camino, which on this part was very rough and involved a lot of pushing. As I was passing through this village, wondering whether to take the road or the path, another brief but heavy shower made my decision easy – to stay here!!!, I’m about 15 km. short on today’s target, so need to do some serious replanning!!!
https://www.komoot.com/tour/61431927?ref=atd

Dies ist nur der zweite Teil der tagesetappe, der aus irgendeinem Grund nach den ersten 15 km nicht funktionierte. als ich meinen ersten Halt hatte Der Tag hatte außer dem Regen sehr gut begonnen und in Najera entdeckte ich, dass es eine Fahrradwerkstatt gibt. Da meine Schaltung mehrere Tage lang wieder gesponnen hatte, entschied ich mich, den aufzusuchen, und der Typ war so hilfsbereit. Er hat das und ein weiteres kleines Problem behoben, meine Reifen überprüft und alles kostenlos!!! Ich war anfangs sehr glücklich, auf dem echten “Camino” (der Fußpilgerroute) zu sein, der mich durch die Rioja-Plantagen führte, aber es wurde immer matschiger und matschiger, bis ich mein Fahrrad überhaupt nicht mehr schieben konnte, weil alles mit Schlamm verstopft war. Ich verließ den Weg bei der ersten Gelegenheit, musste das gesamte Gepäck abnehmen und das Rad so gut wie möglich reinigen (gut, dass ich Fetsen und zusätzliche Wasserflaschen dabei habe) . Danach entschied ich mich nur Straßen zu nehmen, aber leider war so viel Verkehr einschließlich Lastwagen auf der Hauptstraße, die bisher sehr ruhig gewesen war. Dies machte trotz des breiten Randes keinen Spaß, besonders auf den langen leicht aufwärts führenden Geraden mit vollem Gegenwind. Also fuhr ich wieder weg und zurück auf den Camino, der an diesem Teil sehr rauh war und viel Schieben bedeutete. Als ich durch dieses Dorf kam und mich fragte, ob ich die Straße oder den Weg nehmen sollte, fiel ein kurzer, aber heftiger Regenguss, der mir die Entscheidung nahm – einfach hier zu bleiben!!! Ich bin etwa 15 km von meinem heutigen Ziel entfernt, was einiges am Umplanen bedeutet!!!

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s